David Suchet: In the Footsteps of St Paul

Wenn man Paulus verstehen will, ist das Reisen kein ganz falscher Ansatz. Der Mann aus Tarsus wirkte nicht nur durch seine Briefe, sondern legte im Laufe seines Lebens auch einige tausend Kilometer zurück. So wurde er für das frühe Christentum zum Brückenbauer: zwischen Jerusalem und Rom, der jüdischen Welt und der paganen, dem eher ländlichen Galiläa der frühen Jesusbewegung und den großen Städten des römischen Imperiums. Für den BBC-Zweiteiler „In the Footsteps of St Paul“ besucht der britische Schauspieler David Suchet (bekannt aus der Rolle des Hercule Poirot) all die Orte, die mit Paulus in Verbindung gebracht werden.


In Search of Saint Paul (Teil 1)


Von Jerusalem geht es über Tarsus und Antiochia am Orontes nach Ephesus in Kleinasien (Teil 1) und in die griechischen Städte Philippi, Thessaloniki, Athen und Korinth, bevor die Stationen auf dem Weg nach Rom abgeschritten werden (Teil 2). Suchet trifft auf seiner Reise Theologinnen und Theologen, Experten für Archäologie und alte Geschichte. Er denkt sich intensiv in die Briefe des Paulus hinein, versucht die Person Paulus von ihren Widersprüchen und Wendepunkten her zu verstehen. Als Zuschauer meint man, einem Schauspieler dabei zuzuschauen, wie er sich auf eine neue Rolle vorbereitet. Und wenn so jemand in bestem Bühnen-Englisch aus den Paulusbriefen vorträgt, ist das durchaus eindrücklich. Im Hintergrund hat Edward Adams wissenschaftlich beraten. Er ist Professor of New Testament Studies am King’s College London. Zwischendrin treten Helen Bond (University of Edinburgh),1 Jerome Murphy-O’Connor (École biblique et archéologique française de Jérusalem) und zahlreiche weitere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Gesprächspartner auf.


Paul versus Rome (Teil 2)


Der Zweiteiler bietet einen guten Überblick über die wichtigen Themen paulinischen Denkens und die zahlreichen Stätten seines Wirkens. Der Film ist angenehm langsam erzählt, sodass viel Raum für Bilder und das persönliche Fragen Suchets bleibt. Über die historischen Daten der paulinischen Reisen kann man naturgemäß streiten, darunter auch die exakten Reiserouten. In diesem Punkt sollte man dem Film nicht allzu viel Glauben schenken. Wie zu erwarten ist, wird im Film stark vom Bild her gedacht, Zitate aus den Briefen werden eher punktuell eingestreut. Für alle, die müde sind vom Lesen, ist diese Einführung in Leben und Denken des Paulus aber gar nicht mal schlecht – vielleicht auch als Vorbereitung auf unsere Studienreise nach Griechenland.

„In the Footsteps of St Paul“. Zwei Teile: „1. In Search of Saint Paul“; „2. Paul versus Rome“ (Buch, Produktion und Regie: Martin Kemp; Moderation: David Suchet, CTVC/BBC 2012).


Mehr zur Griechenland-Exkursion im März 2018 lesen Sie hier: Paulus auf den Versen | Studienreise nach Griechenland


[Beitragsbild: Paulus und Thekla, Fresko aus einer Höhle bei Ephesus, Urheber: unbekannt (http://www.lost-history.com/images/), Public domain, via Wikimedia Commons]


Diesen Artikel zitieren: Michael Hölscher, David Suchet: In the Footsteps of St Paul, in: Grammata (12. Februar 2018), online verfügbar: https://grammata.hypotheses.org/3024 (abgerufen am 18. Oktober 2018).
  1. Vgl. auch Helen Bond, Paul: A Misunderstood Disciple, online verfügbar: http://www.bbc.co.uk/programmes/articles/2YlQztFwm3NCXM2Cs5M23KG/paul-a-misunderstood-disciple (Zugriff am 12.02.2018). []

Michael Hölscher

Dr. Michael Hölscher ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Biblische Wissenschaften, Abteilung Neues Testament, der Universität Mainz.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.